Schmerzen nach Massage schlimmer als vorher




athari bei Physiowissen

Schmerzen nach Massage schlimmer als vorher


Hallo,
ich bin neu hier und habe auch gleich mal eine Frage.
Ich bin jetz seit einem halben Jahr in der Ausbildung zur Physiotherapeutin und habe vor kurzem eine Massage bei meinem Freund gemacht.Habe einen kleinen Massageplan aufgestellt und danach dann im Bereich LWS und BWS gearbeitet.Nun sagt er er hätte danach noch mehr Schmerzen gehabt als vorher. Ist das normal? ich mein manchmal reagiert der Körper ja erstmal auf die Veränderungen mit Schmerzen aber ist das richtig oder habe ich vielleicht was bei der Massage falsch gemacht?

Gruß Athari
-
Gute Frage

Threadbewertung: 3.3 - 67 Stimmen (1-5)
Antworten

pt02 bei Physiowissen
Antwort 1 von pt02
23.02.2007 21:19

Hi athari,
ich kann nur aus eigener erfahrung sprechen, im ersten lj habe ich damals eine patientin massiert, hatte es nur gut gemeint ^^...zu gut, denn zur nächste behandlung kam sie und meinte, sie hätte vor lauter muskelschmerz noch nicht mal ihren enkel auf den arm nehmen können. ich sag nur, man lernt mit der efahrung...die ersten male kann man - so schätze ich es ein - einfach noch nicht genau dosieren oder abschätzen, wann es GENUG ist. man meint, gleich beim ersten mal alles geben zu müssen... Fazit: ich denke, bei deinem Freund war es einfach nur zu viel des guten...die Schmerzen werden wieder vergehen und du daraus lernen...lieber vorsichtig anfangen und mit der zeit findest heraus, wann bei welchem patienten du wie stark massierst. lg susi
+3
hilfreich

Antworten
athari bei Physiowissen
Antwort 2 von athari
24.02.2007 12:51

Das heißt also ich muss langsamer anfangen. Zum Beispiel nicht gleich 20 min. sondern erstmal 10 und das dann steigern oder soll ich erstmal mit leichteren Massagetechnicken anfangen die nicht gleich so "brutal" sind?

Gruß Athari
-2
hilfreich

Antworten
pt02 bei Physiowissen
Antwort 3 von pt02
24.02.2007 13:39

Nein, du kannst den Aufbau so durchführen wie Du es gelernt hast und das auch 20 Minuten, nur in der Dosierung aufpassen. Denn die einen vertragen mehr, die anderen weniger. Aber keine Sorge, man bekommt -wie gestagt- mit der Zeit ein Händchen dafür:-) lg susi
+1
hilfreich

Antworten
seven7 bei Physiowissen
Antwort 4 von seven7
24.02.2007 17:59

Hi, also, wenn die Schmerzen inerhalb von 48 Std. weg sind, dann is es wahrscheinlich normal, da der Körper sich auf die Äussere Einwirkung erst gewöhnen muss, wie gesagt, nach max. 48 müsst weg is wenns richtig gmacht hast, ansonsten natürlich erstmal gefühl für die massagetecknicken bekommen und nicht übertreiben :) hängt natürlich von der problematik und dem alter auch ab..

gruß Chris
-1
hilfreich

Antworten
mordsee bei Physiowissen
Antwort 5 von mordsee
25.02.2007 20:53

Hallo athari,
mein erster Patient, den ich im Praktikum massieren mußte, kam nicht wieder, er war gestorben.
Das ist und war kein Spaß, es ist mir tatsächlich passiert.Die Massage war aber nicht schuld :-), sondern ich hatte nur Pech, er ist so gestorben.
Heute bin ich schon 30 Jahre selbständig. Ich kenne kaum einen Th. noch, der so wie ich massieren kann, man hat fast immer Probleme nach meiner Massage. Das ist gewollt und auch logisch, da die meißten Patienten kommen heute zu spät zum PT.
Sie haben sehr starke Probleme im Bereich der Muskulatur. Lass einfach immer 1-2 Tage zw. den einzelnen Behandlung und sage deinen Patienten auch das sie etwas merken können, daß ist ganz normal.
Gruß Manfred
-6
hilfreich

Antworten
athari bei Physiowissen
Antwort 6 von athari
26.02.2007 09:01

also erstmal Danke für die vielen Antworten.Ihr habt mir echt geholfen.Ich hatte vor lauter Schreck da sich etwas falsch gemacht haben könnte gleich die Behandlung abgebrochen ,aber werde jetzt wieder langsam anfangen.Mal sehen was raus kommt. ;)
Gruß Athari
-
hilfreich

Antworten
sabs273 bei Physiowissen
Antwort 7 von sabs273
28.02.2007 19:40

Bei der Massage mit Faszienbehandlung können oft kleine Risse im Gewebe entstehen.
Das kann sich dann wie eine leichte Prellung oder leichte Zerrung am nächsten Tag anfühlen. Ist aber meist harmlos und verschwindet von selbst wieder. Durchblutungsfördernde Maßnahmen helfen.
+1
hilfreich

Antworten
louie bei Physiowissen
Antwort 8 von louie
02.03.2007 07:49

wenn muskulatur hyperton wird macht sie nicht ohne grund dicht. irgendeine struktur wird bereits geschädigt durch fehlerhafte haltung oder bewegung oder droht geschädigt zu werden. es ist zumindest vorübergehend besser einen bereich hypomobil zu machen als durch bewegung oder haltung schaden zuzulassen. logisch, oder? schlecht wirds erst wenn diese hypomobilität bestehen bleibt.

durch die massage senkst du den tonus und nimmst dem körper seinen schutz. zunächst wird es sich danach aber gut anfühlen weil so eine schutzverschaltung weh tun kann. aber wenn der körper dann in seinem gewohnten bewegungsverhalten weitermacht wird der schutz evtl nötiger als vorher ergo mehr Schmerz als vorher.
wenn du dir einen nagel in den fuß getreten hast entlastest du um dich nicht noch mehr zu verletzen. nimmst du aber schmerzmittel nimmst du auch deinem körper die einzige möglichkeit dir drohenden gewebeschaden mitzuteilen (den schmerz) und die verletzung würde schlimmer.

eine andere möglichkeit den schmerz zu erklären hat sabs273 schon beschrieben. durch die massage können auch mikrotraumen im muskel entstehen. und in der exsudationsphase werden nunmal algogene substanzen ausgeschüttet. kann sich dann so anfühlen ähnlich wie muskelkater.
warne deine patienten vorher vor dem muskelkater oder benutze abschließend eine technik oder eine anregende einreibung um den tonus wieder auf ein normales maß anzuregen

liebe grüße louie
Ich bin der Geist der stets verneint.
+6
hilfreich

Antworten
mordsee bei Physiowissen
Antwort 9 von mordsee
02.03.2007 13:45

Hallo louie,
"durch die massage senkst du den tonus und nimmst dem körper seinen schutz"
Woher hast Du diese Erkenntnis ?
Wenn der Tonus des Muskels zu hoch ist, arbeiter er nicht mehr richtig, weil die Durchblutung fehlt.
Einen derart hoch verspannten Muskel zu bewegen, heißt ja noch mehr arbeiten...wenn er durch einen hohen Tonus dieses nicht kann ???
Ich denke, daß man erst den Muskel reduziert im Tonus und dann, wenn der muskel wieder leistungsfähiger wird und der Patient hat nicht mehr soviel Schmerzen, solltest du nachschauen, wo eine Dysbalance besteht und diese mit Übungen/Krafttraining verbessern.
Natürlich bezahlt es die Krankenkasse nicht :-)
Das muß schon der Patient selbst bezahlen, weil dieses Trainig länger Zeit in Anspruch nimmt, da der Patient meistens schon sehr weit abgerutscht ist, um so einen verspannten Tonus zu haben.
Bei Hochleistungssporter massierst man nur, weil ein Kraftaufbau nicht nötig ist, es handelt sich hierbei meistens um Überbelastung der Muskulatur durch den Sport (Übungen/Krafttraining). Sicherlich kann man hierbei nicht über Schutz wegnehmen reden, weil diese Muskulatur ist super auftrainiert..oder??
Gruß Manfred
-
hilfreich

Antworten
louie bei Physiowissen
Antwort 10 von louie
05.03.2007 18:54

hallo mordsee
du hast hier was komplett in den falschen hals bekommen. ich hab nur einen erklärungsversuch für athari gestartet.
schutzmechanismen meine ich in der hinsicht, daß gewebeschädigende haltungs- oder bewegungsverhalten vorliegen. als reaktion wird der jeweilige bereich schmerzhaft und dadurch bewußt geschont.
ist eine bestimte bewegung verantwortlich für den schaden wird diese bewegung erschwert oder verhindert. wodurch? durch erhöhung oder senkung des tonus jenachdem ob hin oder rückweg schädigung bedeuten.
fängst du nun an auf schmerzhaften myogelosen zu massieren und zu kneten folgt deine muskulatur dem jeweiligen input. die modalität der muskelspindel (als rezeptor der tiefensensibilität) ist die längenänderung. änderst du die länge eines muskels im sinne von entfernung von ursprung und ansatz voneinander ist die physiologische antwort darauf die kontraktion. bei der massage änderst du die ganze zeit die länge nur bleibt dabei die kontraktion aus. --> tonus sinkt!

unterläßt du es nun ein normales/physiologisches bewegungsverhalten zu lehren ist der potentielle bewegungsspielraum für die katz, weil er nämlich auch gewebeschädigende bewegungen und haltungen zuläßt und dies in einem stärkeren maß als bevor du den schutz genommen hast --> mehr schaden --> mehr Schmerz!

noch eins: seit wann ist hochleistungssport physiologisch? seit wann sind Schmerzen kein schutzmechanismus?
Ich bin der Geist der stets verneint.
+5
hilfreich

Antworten
maddelslf bei Physiowissen
Antwort 11 von maddelslf
17.06.2014 09:58

das is ganz normal, das gewebe ist erst mal aufgewühlt und deshalb, hat man das gefühl der verschlimmerung.
tillitsch
-
hilfreich

Antworten
zuza bei Physiowissen
Antwort 12 von zuza
17.06.2014 19:53

Wenn man sehr verspannt ist, kann es vorkommen, dass nach den ersten Massagen eine Art Muskelkater auftritt.
-
hilfreich

Antworten
etetet bei Physiowissen
Antwort 13 von etetet
20.06.2014 14:16

Bei einer Faszienbehandlung z.B.bei FDM kann es gut sein, dass der Patient am nächsten Tag stärkere Schmerzen hat, da du Adhäsionen gelöst hast und somit einen entzündlichen Heilungsprozess hervorgerufen hast. Was ja eigentlich etwas gutes bedeutet.
Wichtig ist es den Patienten schon vor der Behandlung auf eventuelle Muskelschmerzen aufmerksam zu machen. Dann ist es auch für den Patienten leichter nachzuvollziehen.
+2
hilfreich

Antworten
sugar0003 bei Physiowissen
Antwort 14 von sugar0003
20.06.2014 23:13

also es kann schon vorkommen das die Schmerzen danach erstmal stärker sind, das sollte aber innerhalb 24h wieder abklingen. ist ja logisch da die Muskulatur die eh schon schmerzt noch mehr aufgewühlt wird
-
hilfreich

Antworten
rasmusz bei Physiowissen
Antwort 15 von rasmusz
22.06.2014 11:44

laut meiner Erfahrung tritt bei den meisten Patienten eine Erstverschlimmerung auf. Am Anfang empfehle ich weniger zu dosieren und nach Rücksprache mit den Patienten zu steigern.
-
hilfreich

Antworten
selyna bei Physiowissen
Antwort 16 von selyna
22.06.2014 12:22

Massageaufbau kannst du nach deinem Gefühl durchführen (außer am ende zur massageprüfung xP)...wichtig ist den druck dem patienten an zu passen und wenn er recht schnell reagiert dann die therapiezeit anfangs etwas verkürzen.

es ist normal das es nach der therapie etwas mehr weh tut. das is der heilungsprozess. durch die massage setzen wir viele kleine mikrotraumen in den muskelfaszien. somit haben die patienten an den nächsten 1-3tagen EVTL (nicht zwingend) eine art muskelkater. eben kurzzeitiger "mehr" Schmerzen, um dann die entspannung und die heilung folgen zu lassen.

andererseits muss ich auch sagen: wenn die schmerzen länger anhalten als 3 oder 4 tage und die schmerzen nich muskelkaterähnlich sind, oder die beschwerden wieder (verstärkt) auftreten, dann check ihn einfach mit hilfe eines ausführlichen befundes durch. vllt liegt sein problem gar nich im rücken sondern im becken oder in der UEX ;)
+2
hilfreich

Antworten
nicole1404 bei Physiowissen
Antwort 17 von nicole1404
24.06.2014 16:08

Ich glaube nicht das du was falsch gemacht hast. Vielleicht hast du nur zuviel des guten gemacht. Lass es einfach ruhiger angehen.
-1
hilfreich

Antworten
lilyellowdesktop bei Physiowissen
Antwort 18 von lilyellowdesktop
24.06.2014 17:36

in der behandluung muss man natürlich intensität anpassen.
aber dadurch ,dass jetzt mal an muskeln gearbeitet,geknetet und einfach rumgewurschtelt wird,ist es möglich ,dass sowas wie ein muskelkater entsteht ;)
-
hilfreich

Antworten
psykom4n87 bei Physiowissen
Antwort 19 von psykom4n87
25.06.2014 00:57

Das man durch eine Massage mal einen Muskelkater setzt, kann durchaus passieren... Ich arbeite seit Jahren als Masseur in Zürich und habe viele Patienten aus Russland, von denen 99% am liebsten mit der Metallstange verprügelt werden wollen.
Manchmal ist weniger mehr! ;)
lieber zweifelhaft als einzelhaft!
-
hilfreich

Antworten
szittya bei Physiowissen
Antwort 20 von szittya
25.06.2014 08:35

Meine Meinung nach es erst mal normal ist. Das bedeutet sein Körper und Musceln wohl reagiert. Es gibt Probleme, wenn Schmerz zweite und dritte mal auch kommt.
-
hilfreich

Antworten
pt02 bei Physiowissen
Antwort 21 von pt02
25.06.2014 09:09

Ihr wisst schon, dass dieser Beitrag 2007 (!!!) verfasst wurde ;) Natürlich trotzdem gut, sich auszutauschen ;)
+3
hilfreich

Antworten
lilyellowdesktop bei Physiowissen
Antwort 22 von lilyellowdesktop
25.06.2014 15:18

:D stimmt

aber ich musste 3 antworten schreiben ,um hier ein dokument runterladen zu können-und dan sah ich das hier mit oben auf der liste


naja...ist ja auch nicht schlecht
-
hilfreich

Antworten
louie bei Physiowissen
Antwort 23 von louie
26.06.2014 09:10

Kann auch nur staunen. Da kann man mal sehen, dass manche Dinge aktuell bleiben.

Ihr habt aber schon gelesen was weiter oben geschrieben wurde.?!

Gruß louie
Ich bin der Geist der stets verneint.
+1
hilfreich

Antworten
styler bei Physiowissen
Antwort 24 von styler
28.06.2014 12:37

Muskulatur,Knochen,Nerven???
-
hilfreich

Antworten
minnie bei Physiowissen
Antwort 25 von minnie
28.06.2014 15:34

Solange der Schmerz nicht für ein paar Tage anhält, ist es ok.
-
hilfreich

Antworten
vawe bei Physiowissen
Antwort 26 von vawe
30.06.2014 16:53

Das ist bei sehr vielen Patienten der Fall, da während der Behandlung die Muskulatur und das umliegende Gewebe erstmal "aufegwühlt" wird. Es kann dadurch zu muskelkaterähnlichem Schmerz kommen und es können sich durch die Behandlung auch kleine Mikrohämatome bilden. Ist aber nicht weiter schlimm, die Schmerzen klingen bald wieder ab.
-
hilfreich

Antworten
panzerfrosch bei Physiowissen
Antwort 27 von panzerfrosch
30.06.2014 19:15

Liebe athari,
mach dir keinen Kopf. Jeder von uns hat irgendwann mal Fehler gemacht bzw. etwas uebertrieben. Das ist voellig in Ordnung. Sei beim naechsten Mal einfach etwas vorsichtiger & damit solltest du gut fahren.
LG Panzerfrosch
-2
hilfreich

Antworten
panzerfrosch bei Physiowissen
Antwort 28 von panzerfrosch
30.06.2014 19:21

Ziemlich lange her, liebe Athari, hm? :)
Sicher hast du bis dahin sehr viel gelernt & bist eine fantastische PT! Liebe Grueße & weiterhin alles Gute!
+1
hilfreich

Antworten
aseils bei Physiowissen
Antwort 29 von aseils
30.06.2014 21:32

hi mit einiger Erfahrung wirst du bakd wissen, wie die Dosis sein muss.
-1
hilfreich

Antworten
josiep93 bei Physiowissen
Antwort 30 von josiep93
02.07.2014 09:59

Kommt darauf an wie inten. Behandelt wird
-
hilfreich

Antworten
anna1984 bei Physiowissen
Antwort 31 von anna1984
10.09.2014 18:54

Wenn Verkapselungen gelöst werden (besonders durch deep frictions), werden auch dort gesammelte Stoffwechselendprodukte freigesetzt und abtransportiert! Ist also gut und muss manchmal einfach sein! Oft wird eine PT-Massage ja mit Wellness verwechselt! ;)
-
hilfreich

Antworten
mamo87 bei Physiowissen
Antwort 32 von mamo87
10.09.2014 19:10

Das ist oft so das es erst mal schlimmer wird, bevor es besser wird
-
hilfreich

Antworten
lanali bei Physiowissen
Antwort 33 von lanali
14.09.2014 11:18

Es kann schon sein, dass durch die Massage irgendwas aufgewühlt wurde. Wenn es nicht besser werden sollte, wäre ein Gang zum Arzt sicher ratsam.
-1
hilfreich

Antworten
udickerhof bei Physiowissen
Antwort 34 von udickerhof
14.09.2014 12:01

Kein Problem, buch es unter Wohlfühlschmerz ab und massiere weiter!
-2
hilfreich

Antworten
larry23 bei Physiowissen
Antwort 35 von larry23
14.09.2014 13:09

Hatte er vorher vielleicht schon Probleme in diesem Bereich ?
Luxlux
-
hilfreich

Antworten
jassy2905 bei Physiowissen
Antwort 36 von jassy2905
17.02.2015 09:50

Wenn es nicht lange anhält ist es normal bei einigen
-
hilfreich

Antworten
hubert_k bei Physiowissen
Antwort 37 von hubert_k
13.03.2016 12:43

Gelöscht und als neue Anfrage gepostet.
Hubert_K
-
hilfreich

Antworten

Deine Antwort:

Bitte logge dich ein, um eigene Kommentare verfassen zu können

Physiotherapie Forum aktuell: